Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    MEDCARE: Gemeinsam für optimale Ernährung

    30.07.15 | 11:15 Uhr | Leipziger Messe GmbH

    Der Bereich Ernährung wird bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen oft unterschätzt. Dabei kann eine optimal angepasste Ernährungstherapie Komplikationen mindern, Verweildauern verkürzen, die Genesung beschleunigen und Lebensqualität steigern. Moderne, interdisziplinäre und interprofessionelle Strategien rückt das Themencluster Ernährung des MEDCARE-Fachkongresses in den Mittelpunkt.

    "Eine bestmögliche Ernährungstherapie erfordert die interdisziplinäre, interprofessionelle Zusammenarbeit von Pflege, Ärzten sowie Ernährungs- und Diätassistenten. Dafür möchte ich auf der MEDCARE sensibilisieren", erklärt Prof. Dr. Arved Weimann, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des Klinikums St. Georg gGmbH in Leipzig, Experte der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM) sowie MEDCARE-Fachbeirat. Im Kongressprogramm leitet er die interaktiven Falldiskussionen "Ernährung bei Krebs" sowie "Ernährung und Infektionsvermeidung", die in Kooperation mit der DGEM stattfinden.

    Ernährungsmedizin fest etablieren

    "Zurzeit wird die Ernährungsmedizin nicht richtig ernst genommen. So erfassen weniger als zehn Prozent der chirurgischen Kliniken in Deutschland bei der Patientenaufnahme den Ernährungsstatus", schätzt Professor Weimann. Dabei seien Ernährungsdefizite unmittelbar verbunden mit der Empfänglichkeit des Körpers für Infektionen. "Auf die Risiken von Mangel- und Fehlernährung achten wir im klinischen Alltag immer noch zu wenig. Es muss uns besser gelingen, die Ernährungsmedizin fest zu etablieren sowie tragfähige und sektorenübergreifende Strukturen zu schaffen, die im Krankenhaus und darüber hinaus in der ambulanten Betreuung sowie in Pflegeeinrichtungen greifen."

    Hochkarätige Partnerschaft: Input von DGEM und DGE

    Die DGEM gehört zu den ideellen Trägern der MEDCARE und ebenso zu den Fachgesellschaften, die den Kongress als Fortbildung anerkennen. Zudem ist die DGEM Partner mehrerer Workshops im Themenkomplex Ernährung: "Erfassung des Ernährungsstatus: Kann die Bioelektrische Impedanzanalyse helfen?", "Künstliche Ernährung im Homecare-Bereich – Organisation und Probleme", "Am Anfang zu wenig – am Ende zu viel: Ethische Fragen der künstlichen Ernährung" sowie "Pflegerische und hygienische Maßnahmen bei künstlicher Ernährung".

    Außerdem unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) das Kongressprogramm und informiert unter anderem über den DGE-Qualitätsstandard. In Zusammenarbeit mit der DGE bereichern die Workshops "Ernährung von Pflegebedürftigen im höheren Lebensalter in der häuslichen Umgebung", "Ernährungssituation in Krankenhäusern – nutritionDay", "Ernährung im Krankenhaus" und "Ernährung von Pflegebedürftigen in stationären Senioreneinrichtungen" die MEDCARE.

    Fachausstellung mit neuesten Produkten für die Ernährungstherapie

    In der begleitenden Fachausstellung der MEDCARE präsentieren rund 60 Aussteller Medizinprodukte, Hilfsmittel und Dienstleistungen für die Behandlungspflege im Krankenhaus, in stationären Pflegeeinrichtungen sowie für die Pflege zu Hause. Die Angebotspalette im Bereich Ernährungstherapie umfasst unter anderem Produkte der Unternehmen B. Braun Melsungen AG, Fresenius Kabi Deutschland GmbH, HIPP GmbH & Co. Vertrieb KG und NUTRICIA GmbH.

    Foto: Pixabay.com | romanov

    Seite drucken
    • HTML
    • PDF
    Impressum| Datenschutz und Haftung| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2016. Alle Rechte vorbehalten