Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Prof. Dr. rer. pol. habil. Jürgen Zerth

    Kontakt

    • Prof. Dr. rer. pol. habil. Jürgen Zerth

    Vita

    Prof. Dr. rer. pol. habil. Jürgen Zerth

    Seit Oktober 2012 Professor für Wirtschaftswissenschaften, insbesondere Gesundheitsökonomie, an der Wilhelm Löhe Hochschule für angewandte Wissenschaften in Fürth und dort gleichzeitig Institutsleiter des Forschungsinstituts IDC. Von 2010 bis 2012 Leiter des Forschungsinstituts IDC der Diakonie Neuendettelsau. Nach Studium der Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkten Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik von 2000 bis 2010 Geschäftsführer der Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie an der Universität Bayreuth; Gastdozent an der SISU in Shanghai 2003 und 2006, sowie Lehrbeauftragter Gesundheitsökonomie/Medizinische Ökonomik an den Universitäten Jena (2007) und Bern (2010, 2012 und 2015) im WS 2009/2010 Vertretung des Lehrstuhls Wirtschaftspolitik an der RW-Fakultät der FAU. Seit 2015 Mitglied der Bayerischen Bioethik-Kommission. Forschungsgebiete liegen in den Bereichen Gesundheitsökonomik und Ökonomie der Langzeitpflege, Innovationsforschung und ökonomische Bewertung von Assistenzsystemen. Aktuelle Forschungsprojekte am IDC adressieren insbesondere die Nutzer- und Nachfrageakzeptanz von Telemed- und Telecare-Systemen sowie deren (gesundheits-)ökonomische Einordnung.

    Sechs ausgewählte Publikationen der letzten sechs Jahre:

     Schneider U. and J. Zerth, (2011): Improving prevention compliance through appropriate incentives, in: Swiss Journal of Economics and Statistics (SJES), Vol. 141 (1), 71-106 .

     Zerth, J./ Besser, J./ Reichert, A. (2012): Effectiveness and efficiency for ambulatory care assisted by mobile technological devices, in: Biomed Tech 2012; 57 (Suppl. 1), DOI 10.1515/bmt-2012-406.

     Zerth, J. (2014): Konsumentensouveränität und Gesundheitspolitik: Eine Balance zwischen Selbstverantwortung und Paternalismus?, in: List Forum für Wirtschafts- und Sozialpolitik, Sonderheft, S. 296-321.

     Kuchinke, B. A. and Zerth, J. (2015) Spatial Competition between Health Care Providers: Effects of Standardization. Theoretical Economics Letters, 5: 375-388 http://dx.doi.org/10.4236/tel.2015.

     Zerth, J. (2016): Krankenversicherungen als Agenten und Akteure in einem Gesundheitssystem der Zukunft. Eine Rollenbetrachtung zwischen Wettbewerb und Regulierung, in: M. Jungbauer et. al. (Hrsg.) Handbuch Gesundheitssoziologie, Springer Reference Sozialwissenschaften, DOI 10.1007/978-3-658-06477-8_37-1.

     Dormann, H.; Bangemann, M., Prokosch, H. U. und J. Zerth (2017): Digitalisierte Arzneimittelversorgung am Beispiel des bundeseinheitlichen Medikationsplanes – eine Frage der Stakeholderakzeptanz, in: Pfannstiel, M.; Da-Cruz, P., Mehlich, H. (Hrsg.): Digitale Transformation von Dienstleistungen im Gesundheitswesen I. Impulse für die Versorgung, Springer, Heidelberg, S. 149-164

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten